Folge Uns

Gildemeister besteht bravourös seine erste Amtsperiode.

Mitglieder Vorstandschaft

Vor zwei Jahren wurde Robert Sedlmair an die Spitze der Heimatgilde gewählt und hat bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung ein sehr positives Resümee gezogen.

Er betonte in seinem Tätigkeitsbericht die tolle Jugendarbeit welche der Verein leistet, sowie den starken Zusammenhalt der Mitglieder bei verschiedensten Veranstaltungen. Sein Dank galt vor allem den vielen Helfern, ohne die eine solche Vereinsarbeit nicht möglich sei.

Dieter Henkel bestätigte bei seinem kurzen Jahresrückblick, dass die Brucker Heimatgilde bei 23 Veranstaltungen im Jahresverlauf mitgewirkt oder sie in eigener Verantwortung durchgeführt hat.

Oberbürgermeister Sepp Kellerer dankte der Heimatgilde für ihr tolles Engagement und ist vor allem von der Selbstständigkeit und der Eigeninitiative hoch erfreut. So sagt er: „Die Heimatgilde trägt sich selber und klopft selten mit fordernden Händen an der Rathaustür.“

Kassier Matthias Droth begann seinen Bericht mit einer erfreulichen Nachricht: „Die Heimatgilde ist ein gesunder Verein mit einer guten Ertragslage und einer stabilen Vermögenssituation“. Dies legte auch der Kassenbericht klar dar. Erfreulich erwähnte er den Gewinn unserer Showgruppeneinnahmen der  trotz starker Konkurrenz um 27% gestiegen ist. Mit einer positiven Bilanz wurde die Vorstandschaft von den anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet.

Ein wichtiger Punkt der Jahreshauptversammlung waren die Wahlen. Dabei wurden die Vorstandschaft und der Beirat in seinem Amt wieder bestätigt. Freiwillig ausgeschieden sind die Beisitzer Daniela Knapp, Andrea Bock und der langjährige Zeugwart Mario Romanelli. Neuer Zeugwart ist nun Andreas Haberzett. In den Beisitz wurden Uwe Elsinger und Alexandra Haberzett neu hinzu gewählt.

Die Heimatgilde ist somit wieder sehr gut für das kommende Jahr aufgestellt und freut sich auf ein ebenso erfolgreiches Geschäftsjahr.